Corona: Aktuelle Pressemitteilung der WaPo Lindau

Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV)
-Auslegung für den Wassersport in Bayern-

Der Schutzzweck der bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist nach wie vor die Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus. Die Verordnung zur Änderung der 4. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (4.BayIfSMV) ist seit 18.05.2020 in Kraft.

Sport und Bewegung an der frischen Luft sind nach wie vor erlaubt, allerdings höchstens im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes, Ehegatten, Lebenspartner Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister sowie Angehörige eines weiteren Hausstandes. Wo immer möglich ist ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen zwei Personen einzuhalten.

Schon seit geraumer Zeit sind folgende Bereiche rund um den Wassersport wieder geöffnet:

  • Das Fahren mit Motor- und Segelbooten direkt aus den Häfen und Liegeplätzen ist erlaubt. Gleiches gilt für das Wakeboard- bzw. Wasserskifahren.
  • Für Spitzensportler in nichtolympischen Disziplinen ist das Training wie für jeden Privatmann erlaubt.
  • Das Betreten von Gebäuden zu dem ausschließlichen Zweck, das für die jeweilige Sportart zwingend erforderliche Sportgerät zu holen und wieder zurückzustellen ist ebenso zulässig.
  • Das Kranen bzw. Slippen der Boote und das Einbringen der Schwimmstege ist ebenfalls gestattet.
  • Instandsetzungsarbeiten an Booten in Häfen durch Privatpersonen unter Beachtung der Kontaktbeschränkung und unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5m ist erlaubt
  • Die gewerbliche Vermietung von Sportgeräten und Sportausrüstung ist zulässig.

Für die Häfen sollten entsprechende Verfahrensanweisungen im Sinn des § 9 der 4. BayIfSMV von den Betreibern erlassen werden.

Die bislang notwendigen Einschränkungen in Bezug auf den Wassersport in Bayern erfahren ab 30.05.2020 weitere Lockerungen:

  • Beherbergungsbetriebe, Hotels und Campingplätze dürfen unter Beachtung des vom Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erlassenen Hygienekonzeptes ( https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-290/ ) ihren Betrieb wieder aufnehmen. Das heißt für das Übernachten auf eigenen Booten in Marinas und Häfen etc., dass dies unter der Bedingung wieder erlaubt ist, dass die Boote über eine eigene sanitäre Einrichtungen verfügen müssen.

Ab 08.06.2020 erfolgen weitere Erleichterungen, soweit erforderliche Abstandsregelungen und Schutz-/Hygienekonzepte eingehalten werden.

  •  Der Outdoor-Trainingsbetrieb ist in Gruppen von bis zu 20 Personen zulässig.
  • Der Wettkampfbetrieb für kontaktlos ausführbare Sportarten im Freien ist wieder zulässig. Damit können auch Regatten etc. wieder durchgeführt werden.

Dies gilt auf den Bundeswasserstraßen Main, Main-Donau-Kanal und Donau und auf allen bayerischen Landesgewässern, wie z.B. dem Chiemsee, Brombachsee oder auch Fließgewässern.

Neuigkeiten zur Corona – Situation am Kleinen See

Regelungen für den Wassersport

LINDAU (B)   Seit letzten  Montag ist  die Benutzung der Häfen mit Einschränkungen zur Ausübung von Individualsport wieder möglich. Die Häfen und Vereinsanlagen bleiben grundsätzlich noch geschlossen. Das Ein- und Auswassern von Booten sowie der Zugriff auf im Hafen liegende Boote, auch Motorbooten,  ist möglich. Sportgeräte, darunter fallen neben den Booten auch Kajaks, Stand-up-paddle-Boards, Surfbretter oder ähnliche Fahrzeuge, dürfen zur Ausübung des Sports auch aus Vereinsgebäuden geholt und wieder zurückgebracht werden. Die allgemein geltenden Abstands- und Hygieneregeln sind zu beachten. Es ist so weit möglich ein Abstand von 1,50 m einzuhalten. Die Benutzung von Wasserfahrzeugen ist alleine oder mit maximal 5 Personen zugelassen. Eine Ansammlung oder sonstige Nutzung der Vereins- und Hafenanlagen ist weiterhin nicht erlaubt. Umkleideräume und Sanitäranlagen sind mit Ausnahme von separat zugänglichen Toiletten geschlossen. Warteschlangen sind zu vermeiden. Ein Verweilen oder das Arbeiten in den Häfen oder in Vereinsanlagen bzw. Vereinsgebäuden ist nicht gestattet. Für Übernachtungen sind die Häfen in Bayern grundsätzlich noch gesperrt. Für den Bodensee gilt nach wie vor ein Einreiseverbot nach Deutschland sowie nach Österreich und in die Schweiz.  

Der Betrieb von Segel- und Motorbootschulen sowie Bootsvermietungen ist derzeit am Bayerischen Bodenseeufer ist neben den bereits genannten Regeln unter folgenden weiteren Maßgaben des § 12 der 4. BayIfSMV möglich:

  • Der Betreiber hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden eingehalten werden kann.
  • Für das Personal, die Kunden und ihre Begleitpersonen gilt Maskenpflicht.
  • der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept und, falls Kundenparkplätze zur Verfügung gestellt werden, ein Parkplatzkonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.  

Ab Montag dürfen Gastronomiebetriebe den Außenbereich unter den  Auflagen der ab 18.05.2020 geltenden 4. BayIfSMV (§ 12 Absatz 5)  öffnen.

Die Regelungen für den Wassersport in Bayern gelten nach der jetzigen Rechtslage bis zum 29.05.2020.

Weitere Informationen können Sie hier erhalten:

Klaus Achtelstetter
Polizeihauptkommissar
– Leiter Wasserschutzpolizei-Gruppe –
Polizeiinspektion Lindau (B)
Ludwig-Kick-Straße 20
88131 Lindau (B)
 
Tel. 0049 (0)8382 910-0 (Nebenstelle 160)
Fax 0049 (0)8382 910-140
E-Mail Dienststelle: pp-sws.lindau.pi@polizei.bayern.de

E-Mail: klaus.achtelstetter@polizei.bayern.de

Mitgliederversammlung verschoben

Aus aktuellem Anlass haben wir uns entschieden, die normalerweise im Frühjahr stattfindende Mitgliederversammlung des WSK bis auf weiteres zu verschieben!

Ein neuer Termin folgt, sobald dieser festgelegt wurde!

Wir bitten um Verständnis für diese Aktion und hoffen, bald in eine sonnige Saison 2020 starten zu können!

Der Vorstand des WSK Lindau (B) e.V.

Hafenanlage Kleiner See geschlossen

Liebe Wassersportfreund*innen, liebe Mitglieder des WSK,

die Stadt Lindau hat uns in einer Pressemitteilung folgendes mitgeteilt:

Wegen der Maßnahmen gegen den Corona-Virus schließt die Stadt Lindau weitere Einrichtungen.
Die Hafenanlagen „Lindauer Seehafen“ und  „Kleiner See“ sind ebenfalls vorerst bis zum 19. April  nicht nutzbar.
Auch der städtische  Derrickkran kann nicht genutzt werden.
Des Weiteren bleibt auch eines der Lindauer Wahrzeichen, der Leuchtturm, geschlossen.

Kostenloses WLan an der Steganlage – News!

Ab 2020 gibt es bei uns eine Änderung, was den WLan – Zugang anbelangt!
Wir sind der Meinung, daß der Internetzugang für unsere Mitglieder und Gäste möglichst einfach und kostenlos sein soll!
Deshalb haben wir beschlossen, unsere Strategie ab 2020 zu ändern…

Ab Sofort bieten wir an der Steganlage am Kleinen See einen kostenlosen Zugang über die Initiative „Freifunk Bodensee – Kostenloses Netz für alle“ an.

Die Nutzung ist ganz einfach: Am Endgerät WLan aktivieren, das offene Netz „Freifunk“ auswählen, Fertig!

Ein Passwort wird nicht benötigt.

Großer Vorteil ist, daß ihr am neuen Netz handelsübliche Repeater verwenden könnt, um das Netzwerk unter Deck zu verstärken!

Lindauer Seedurchquerung am 20.07.2019 – Achtung!

Betreff:Information über Schwimmveranstaltung am kommenden Samstag

Hallo BSB, Vorarlberg-Lines und MS Bayern, 
Hallo Bootsvermieter und Wassersportvereine der Lindauer Insel.

Wir möchten Sie/euch davon in Kenntnis setzen, dass der TSV Schwimmverein – gemeinsam mit Wasserwacht und Kanuclub – auch dieses Jahr wieder das Vereins-und Volksschwimmen ” Lindauer Seedurchquerung” ausrichtet.

Wann+wo: 
Sa, 20.07.2019
Ziel ist das  Römerbad.
Die erste Startgruppe legt im Strandbad um 08.00 Uhr los und wir gehen von 30min bis max. 2h Schwimmzeit aus. Zwischen Halbneun und Halbzehn dürfte vor Lindau am meisten los sein.

Gemäß Genehmigung des Schifffahrtamtes werden mehrere Einsatzboote der Wasserwacht, sowie des THW, ergänzt um drei Privatboote, die Schwimmer absichern. Zusätzlich begleiten Kanuten und Wasserretter auf Schrimmbrettern das Teilnehmerfeld. Die WSP wird auch in die Sicherungsmaßnahmen eingebunden sein.

@Schiffahrtsbetriebe: Bitte informieren Sie die Dienst habenden Schiffsführer.

@Wassersportvereine/Bootsvermieter: Bitte unterstützt uns, indem ihr die Info an möglichst viele Mitglieder bzw. Kunden weitergebt. 
Speziell im Bereich Ein-/Ausfahrlinie Kleiner See und am Segelhafen sollte besondere Rücksicht walten. Sportboote (auch Ruderboote) sollten bitte nicht mitten durch das Schwimmerfeld fahren, sondern möglichst weiträumig ausweichen. Safety first!

@WSP/Gerd, Klaus: Wenn ihr bitte auch wieder ein Boot schicken könnt. Ideal wäre, wenn ihr mit Hecht oder Zander wieder die Absicherung gegen „wild durch das Schwimmerfeld fahrende“ Boote übernehmen würdet. Kommunikation über TBZ 8222; (Einsatzleitung am Veranstaltungstag WW-LI 7/2). Danke!

Herzlichen Dank. 
Ihre/eure Wasserwacht wünscht eine schöne und möglichst unfallfreie Saison.

Mit freundlichen Grüßen

Im Namen der 
Wasserwacht OG Lindau

Fabian Merten
Stellv. Vorsitzender

Segelhafen 1
88131 Lindau/B.
Tel. +49 (0)8382 944480
mobil +49 (0)173 2473079

Integration des Bay. Seenwarndienstes in die WarnWetter-App des DWD

Liebe Wassersportler*innen,

der DWD hat uns mitgeteilt,  dass ab sofort der Bayerische Seenwarndienst in die Warndarstellung der aktuellen kostenfreien DWD WarnWetter-App (Version 1.9.5) integriert wurde. Ab sofort ist es somit möglich, die Wassersportler und Seenutzer an den Bayerischen und somit auch am Bodensee noch besser und schneller über den aktuellen Warnzustand zu informieren, was maßgeblich zur Steigerung der Sicherheit auf den Seen beitragen wird.

Weitere Informationen:

https://www.dwd.de/DE/service/dwd-apps/dwdapps_node.html

https://www.dwd.de/DE/leistungen/warnwetterapp/warnwetterapp.html

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.dwd.warnapp&hl=de

Lindauer Seedurchquerung am 28.07.2018 – Achtung!

Hallo BSB, Vorarlberg-Lines und MS Bayern,

Hallo Bootsvermieter und Wassersportvereine der Lindauer Insel.

Wir möchten Sie/euch davon in Kenntnis setzen, dass der TSV Schwimmverein – gemeinsam mit Wasserwacht und Kanuclub – auch dieses Jahr wieder das Vereins-und Volksschwimmen ” Lindauer Seedurchquerung” ausrichtet.
Wann+wo:
Sa, 28.07.2018
Ziel ist das  Römerbad.
Die erste Startgruppe legt im Strandbad um 08.00 Uhr los und wir gehen von 30min bis max. 2h Schwimmzeit aus. Zwischen Halbneun und Halbzehn dürfte vor Lindau am meisten los sein.
Gemäß Genehmigung des Schifffahrtamtes werden mehrere Einsatzboote der Wasserwacht, sowie des THW, ergänzt um drei Privatboote, die Schwimmer absichern. Zusätzlich begleiten Kanuten und Wasserretter auf Schrimmbrettern das Teilnehmerfeld. Die WSP wird auch in die Sicherungsmaßnahmen eingebunden sein.
@Schiffahrtsbetriebe: Bitte informieren Sie die Dienst habenden Schiffsführer.
@Wassersportvereine/Bootsvermieter: Bitte unterstützt uns, indem ihr die Info an möglichst viele Mitglieder bzw. Kunden weitergebt.
Speziell im Bereich Ein-/Ausfahrlinie Kleiner See und am Segelhafen sollte besondere Rücksicht walten. Sportboote (auch Ruderboote) sollten bitte nicht mitten durch das Schwimmerfeld fahren, sondern möglichst weiträumig ausweichen. Safety first!
@WSP/Gerd, Klaus: Wenn ihr bitte auch wieder ein Boot schicken könnt. Ideal wäre, wenn ihr mit Hecht oder Zander wieder die Absicherung gegen „wild durch das Schwimmerfeld fahrende“ Boote übernehmen würdet. Kommunikation über TBZ 8222; (Einsatzleitung am Veranstaltungstag WW-LI 7/2). Danke!
Herzlichen Dank.
Ihre/eure Wasserwacht wünscht eine schöne und möglichst unfallfreie Saison.

Mit freundlichen Grüßen
Im Namen der
Wasserwacht OG Lindau
 
Matthias Müller
Technischer Leiter